Die Zeugen Jehovas – Eine anerkannte Religionsgemeinschaft

am

Die Zeugen Jehovas haben es geschafft. Sie sind – wofür sie bereits seit 1978 gekämpft haben – nun in Österreich eine offiziell anerkannte Religionsgemeinschaft. Damit können sie unter anderem Religionsunterricht an Schulen abhalten und Kirchenbeiträge einheben.

Ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung wie ich dazu stehen soll. Zum Einen ist die Einstellung der Zeugen Jehovas zu „Blutgebrauch“ (also Transfusionen, etc…) und zur Naturwissenschaft (und hier vor allem – wen wunderts – zur Evolutionstheorie) von normal denkenden Menschen rundweg abzulehnen. Andererseits: Es kann doch jeder den Glauben ausüben, den er ausüben will, solange daraus keine Gefahr für andere Menschen resultiert (Ausnahme: Wenn sie die Bluttransfusionen auch für ihre Kinder ablehnen). Problematisch wird es allerdings, wenn die Zeugen Jehovas beispielsweise auf den Trichter kommn sollten, zu fordern, dass an den Schulen – wie in den USA – die abstruse „Intelligent Design“ -Theorie gleichberechtigt neben der Evolutionstheorie als ernsthafte wissenschaftliche These unterrichtet weden soll. Und ich kann mir durchaus vorstellen, dass sie das – wenn sie erstmal „ihren“ Religionsunterricht an den Schulen etabliert haben – durchaus machen könnten (die Gefahr würde hier nicht nur von den Zeugen Jehovas selbst ausgehen, sondern auch von erzkonservativen Kreisen, die dann eventuell auf diesen Zug aufspringen könnten).

Ich bin in dieser Sache ziemlich zwiegespalten. Einerseits liegt es mir fern, über den Glauben anderer Menschen herzuziehen, andererseits bin ich der Meinung, dass man vor allem auf den Religionsunterricht, den die Zeugen Jehovas jetzt ja abhalten dürfen, ein wachsames Auge haben sollte.

 

Mehr dazu gibts hier, hier

 

Zum Abschluss noch etwas zum Thema Intelligent Design und Kreationismus. Wenn ihr euch wirklich näher mit der Sache befassen wollt, dann schaut euch die „Why do people laugh at creationists„-Videos auf youtube an…

17 Kommentare Add yours

  1. Wen Gott der Herr und sein Christus, NICHT anerkennt,
    dem nützt es nicht auf der Erde und in der Ewigkeit,
    wer ihn auf Erden anerkannt hat!
    Gottes Kinder und Christenmenschen,
    wurden und werden immer von Gott selber gemacht und
    Nicht von anmaßenden und selbstberufenen Menschen,
    die ihre eigenen Ziele und Vorteile auf Erden verfolgen.

  2. Oliver sagt:

    Ich muss zugeben, ich finde es grundlgegend falsch, die Zeugen Jehovas als Religionsgemeinschaft anzuerkennen. Eine Glaubensgemeinschaft mit zweifelhaftem Verhältnis zum Rechtsstaat, da sie aus der Bibel lesen „Du sollst Gott mehr gehorchen als Menschen“, die Verweigerung notwendiger Operationen, Bluttransfusionen, künstlicher Beatmung (unreine Luft), etc hat für mich Züge einer Sekte.

    Wenn ich mir nun vorstelle, dass die Zeugen Jehovas nun Religionsunterricht mit ihren eigenen Lehrern in den Schulen abhalten können…. Da muss man genau drauf achten, was sie unterrichten.

    1. Andreas sagt:

      Hallo Oliver!
      Bin durch Zufall auf deinen Kommentar gestossen,und würd dir gern eine Antwort darauf geben..ich bin zwar momentan kein Zeuge Jehovas,aber schätze die Bibel und ihre Prophezeiungen sehr hoch ..
      Was du hier schreibst „du sollst Gott mehr gehorchen stimmt aber von Verweigerung notwendiger Operationen oder künstlicher Beatmung hab ich noch Nie etwas gehört-also das bezeichne ich als absolutes Gerücht..
      Bluttransfusionen-darüber kann man ewig diskutieren,aber eines ist sicher,dass dadurch das Zeugen Jehovas Bluttransfusionen ablehnen,die
      Medizin und die Ärzte sehr grosse Fortschritte machten,die sie sonst sicher nicht gemacht häten oder in diesem Zeitraum..heutzutage ist es dadurch
      möglich Operationen am Herzen durchzuführen ohne Bluttransfusionen..
      ausserdem mussten die Ärzte auch viel genauer arbeiten,um nicht unnötige Blutungen hervorzurufen..und bessere Operationsmethoden entwickeln..was schliesslich allen zugute kommt..schliesslich und endlich ist es die Entscheidung des Einzelnen,ob jemand eine Bluttransfusion annimmt oder nicht..und es können zudem von medizinischer Sicht auch Krankheiten übertragen werden durchs Blut und es kann einem kein Mensch garantieren,daß nichts übertragen wird,dass wurde den Leuten auch garantiert,die durch Blut HEpatitis z.b. oder Aids bekommen haben..
      Eins noch..zu dem Punkt du sollst Gott mehr gehorchen usw..

      Das ist ein Text aus Apostelgeschichte 5:29 und bezieht sich überhaupt nicht darauf,den Regierungen nicht zu gehorchen und nur Gott..sondern
      auf die Predigttätigkeit der Apostel damals (ja die Apostel gingen von Haus zu Haus und von Tür zu Tür)der Text beginnt eigentlich schon bei 5:27….Sie brachten sie also herbei und stellten sie in den Saal des Sanhedrins.Und der Hohepriester befragte sie und sprach:“Wir haben Euch Ausdrücklich befohlen,nicht mehr weiter aufgrund dieses Namens(Jesus bzw Gottes Name) zu lehren,,und dennoch,seht,ihr habt
      Jerusalem mit eurer Lehre erfüllt,und ihr seid entschlossen,das Blut dieses Menschen über uns zu bringen.“Als Antwort sagten Petrus und die anderen Apostel:“Wir müssen Gott,dem Herrscher,mehr gehorchen als den Menschen.Der Gott unserer Vorväter hat JEsus auferweckt,den ihr ums Leben gebracht habt,indem ihr ihn an einen Stamm hängtet..(lt kath. Kirche Kreuz aber mir persönlich war das immer egal ob Jesus an einem Stamm oder einem Kreuz für uns starb..nur die Verehrung des Kreuzes ist
      auf keinen Fall richtig,sich hinknien vor einem geschnitzten Bild..
      das geht schon in den 10 Geboten Sehr deutlich hervor…2.Mose 20:4-6

    2. Ruze Andreas sagt:

      Hallo Oliver,

      ich hab deinen Kommentar gelesen,ist zwar schon ein bisl her aber egal..
      zu deiner Aussage „Du sollst Gott mehr gehorchen als den Menschen“ möchte ich etwas sagen.

      Falls du eine Bibel zur Hand hast,würd ich dich bitten Apostelgeschichte Kapitel 5 Vers 29 aufzuschlagen ansonsten
      findest du es sicher online ..die Situation ist folgende,die Apostel wurden verhaftet,weil sie über Jesus predigten und kranke Leute heilten..Petrus und die andren Apostel sprachen diese Worte „Wir müssen Gott dem Herrscher,mehr gehorchen als den Menschen“,weil sie Zeugnis über Jesus ablegten..
      Daß galt aber nicht nur für die Apostel sondern für alle Nachfolger Jesus,was aber nicht hiess dass sie die weltlichen Regierungen ignoriert haben,wie Paulus im Brief an Titus die Jünger erinnerte..Titus Kapitel 3:1 da heisst es…
      „Erinnere sie weiterhin daran,Regierungen und Gewalten als Herrschern untertan und gehorsam zu sein“,bereit zu sein für jedes Gute Werk,von niemandem nachteilig zu reden,nicht streitsüchtig zu sein usw…
      Es war praktisch mehr oder weniger ein GEBOT an ALLE Jünger,den Regierungen und obrigkeitlichen Gewalten gehorsam zu sein..
      Aber wenn diese Regierungen etwas von ihnen verlangten,
      das im Gegensatz zu ihrem Glauben stand,dass sie anderen Schaden zufügen sollten(Militärdienst) oder Götzendienst leisten,dann opferten sie sogar ihr Leben..
      Wenn du die Geschichte betrachtest,gab es immer PersonenGruppen,die ihr Leben nach der Bibel ausrichten wollten und dafür Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen mussten,sogar bis in den Tod..

      Und auch Zeugen Jehovas haben im 2. Weltkrieg den Dienst mit der Waffe Konzentrationslager und sogar den
      Tod in Kauf genommen,weil sie Gott und Jesus mehr gehorchen wollten als Regierungen,und echte Nachfolger
      von Jesus sein wollten..
      ..wenn alle anderen Christen danach gehandelt hätten
      frage dich selbst..
      Es waren komischerweise nur EINZELPERSONEN
      von den Katholiken,die sich als echte Christen erwiesen
      haben,und GOTT MEHR GEHORCHEN wollten als MENSCHEN,und diese wurden sogar HEILIG gesprochen..
      Bei Zeugen Jehovas war das eine Selbstverständlichkeit..
      dass sie Gott mehr gehorchen als den Menschen,
      und nur darum geht es in diesem „herausgelesenen
      Satz“-da gibt es kein zweifelhaftes Verhältnis zum
      Rechtsstaat…

      Diese Personen werden von Jesus selbst als seine Nachfolger bezeichnet,nicht Die,die sich selbst als seine
      Nachfolger bezeichnen sondern die auch danach leben..
      In Johannes 13:34,35 heisst es:(Jesus spricht zu seinen Jüngern) ..Ein neues Gebot gebe ich euch,dass ihr einander liebt,so wie ich euch geliebt habe,daß auch ihr einander liebt.Daran werden alle erkennen,daß ihr meine Jünger seid,wenn ihr Liebe unter euch habt…
      an anderer Stelle schreibt Paulus..werdet meine Nachahmer,so wie ich Christi Nachahmer bin..

      Nun,kannst du dir vorstellen,dass Jesus es gutgeheissen
      hätte,wenn ein Christ die Waffe auf einen anderen Christen richtet?Hätte er bei der Inquisition mitgemacht??
      Hätte er überhaupt eine Waffe zur Hand genommen,um
      damit zu töten??
      Jeder wird mir zustimmen,dass Jesus niemals dies gutheissen würde,und er würde NIEMANDEN der dies tut und gleichzeitig behauptet,Christ zu sein,als seinen Jünger
      bezeichnen..

  3. andi08 sagt:

    Ich selber bin kein Zeuge Jehovas, interessiere mich aber für die Religionsanerkennung von neuen religiösen Bewegungen in Europa; die Zeugen Jehovas nehmen darin eine Vorreiterrolle ein. Mit aberwitzigen Behauptungen und heraus zögernden Taktiken wurde ihnen die Anerkennung in verschiedenen europäischen Ländern z.B. Österreich verweigert. Doch die Zeugen Jehovas sind beharrlich und haben den Rechtsweg beschritten und in vielen Gerichtsurteilen Recht bekommen. Österreich hat jetzt mehrmals vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gegen die Zeugen Jehovas verloren; Griechenland, die Russische Föderation und Frankreich kann sich einschließen. In Deutschland dauerte es „nur“ 15 Jahren, bis der Senat von Berlin am 13. Juni 2006 die Zeugen Jehovas als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt hatte. Den Verwaltungsgerichten und dem Bundesverfassungsgericht in Deutschland standen Informationen aus den unterschiedlichsten Quellen zur Verfügung. Insgesamt ist Beweismaterial im Umfang von weit über 16 Leitzordnern gesichtet worden.

    – Endbericht der Enquete-Kommission “Sogenannte Sekten und Psychogruppen” des Deutschen Bundestags

    – Rechtsprechung in familienrechtlichen Verfahren mit Bezug zu Zeugen Jehovas

    – Kinderpsychologische Gutachten aus Sorgerechtsverfahren

    – Anfrage bei der Berliner Sektenbeauftragten

    – Anfrage bei allen Jugendämtern Berlins

    – Aussteiger-Berichte

    – Berichte von Betroffenen- und Elterninitiativen

    Übrigens hat die hessische Landesregierung am 27. April den Zeugen Jehovas den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts zugebilligt.

    Selbst die Türkei, in der die Menschenrechte nicht weit oben stehen, hat die Organisation der Zeugen Jehovas registriert und de facto als Religionsgemeinschaft anerkannt. Dies wurde möglich durch eine Entscheidung des Obersten Gerichts der Türkei, der am 17 Mai 2007 entschied, dass die Organisationssatzung der Zeugen Jehovas mit der türkischen Verfassung vereinbar ist.

    Wer jetzt angesichts der Fakten der Anerkennung der Zeugen Jehovas in Österreich, Türkei, Berlin und Hessen irritiert ist, sollte mal die jahrelange negative Berichterstattung der Medien und Sektenkritikern über die Zeugen Jehovas hinterfragen.
    Scheinbar fällt es uns leichter eine kritisierte Gruppe, in dem Fall eine neue religiöse Bewegung(Zeugen Jehovas), die nicht so recht in unser Weltbild passt, zu hinterfragen als Derjenige der sie kritisiert.

  4. Udo sagt:

    @Andio8: Woher kommt denn dein Interesse für die Anerkennung von neuen religiösen Bewegungen in Europa? (Das frage ich mich auch deshalb, weil dein Blog ja „Scientology: Mythos vs Fakten“ heißt) . Außerdem würde mich interessieren mit welchen „aberwitzigen Behauptungen“ den Zeugen Jehovas denn die Anerkennung bisher verweigert wurde.

    @Oliver: Und genau das ist das Problem. Wie will man den Unterricht denn kontrollieren?

  5. Poes_Rabe sagt:

    „…solange daraus keine Gefahr für andere Menschen resultiert.“

    Genau DAS ist ein Problem:
    Wenn die Zeugen bei sich selbst Bluttransfusionen, künstliche Beatmung usw. ablehnen, dann ist das ihre Sache. Aber: Sie lehnen sie auch bei ihren KINDERN ab, die bei einer solchen Entscheidung ja von den Eltern abhängig sind.
    (Einen entsprechenden Fall gab’s in .at vor ca. 15 Jahren oder so: Ein Kind starb, weil die Eltern die Bluttransfusion verweigerte.)

  6. Udo sagt:

    Da hast du allerdings recht. Werd das noch kurz in den Artikel schreiben.

  7. Knut sagt:

    Ich bin sowieso dagegen, dass in der Schule Religionsunterricht durch religöse Gruppen abgehalten wird. Das kann jede Gemeinschaft für sich regeln, in der Schule sollte es nur ein Fach „Ethik/Religionskunde“ geben, in denen ÜBER die verschiedenen Religionen, ihre Grundlagen und Ideen informiert wird.

    1. Udo sagt:

      Da müsste man aber die Ausbildung der Relilehrer ebenfalls auf völlig neue Füße stellen.

  8. Thorsten Nupnau sagt:

    Kein Arzt kann mir garantieren das eine Bluttransfusion mein Leben rettet.
    Meine Tochter ist 16 Jahre und entscheidet selber das sie kein Blut haben möchte, obwohl sich selbst damit schwer tut ungetaufter Verkündiger (Vorraussetzung für die Taufe) zu werden.
    Das zeigt das der Grundsatz des Blutes weniger schwierig, sondern mehr der Glaube.
    Es ist ja auch nicht einfach, nach 6000 Jahren Menschheitsgeschichte die durch Blutvergiessen und Gewalt gezeichnet ist, Jehova als liebevollen Gott zu sehen, der es gut mit einem meint.
    Dafür muss man geistig in die Tiefe gehen und damit haben viele Probleme.

    1. Udo sagt:

      Mag zwar sein, dass eine Transfusion keine Überlebensgarantie darstellt. Die Chancen erhöht sie aber dennoch, findest du nicht?

  9. Thorsten Nupnau sagt:

    Wer seine eigene Seele mehr liebt als mich (Gott) ist meiner nicht würdig, ganz klare Aussage.
    Wie kann jemand behaupten Gott zu lieben, wenn er ständig Abwegungungen macht wo das Risiko grösser ist.
    Wenn ein Soldat sagt, meine Überlebenschance IST Grösser wenn ich zu Hause bleibe, hat der Staat keinen Gefallen am Bürger.
    Wir sind Soldaten Christi, nur das wir kein Buchstäbliches Schwert nutzen sondern die Bibel.
    Wie hätte Gott es gefallen, wenn Abraham nicht bereit wäre seinen Sohn zu opfern.
    Ein Engel hatte es im letzten Moment noch verhindert, es ging ja mehr um eine Glaubensprüfung, ob Abrahams Glaube gross genug ist, seinen Sohn wieder auferstehen zu lassen.
    Schliesslich sollte aus seinem Sohn das Volk Israel werden.

  10. Thorsten Nupnau sagt:

    Jetzt stelle ich einfach mal einige Fragen:
    1.Wie kann der Teufel Fürst der Hölle sein wenn er doch für 1000 Jahre gebunden wird laut Offenbarung?
    2.Warum sollte Christus wenn er die Macht hat den Teufel zu binden (Einzusprerren) ihn wieder rauslassen um Seelen zu quälen?
    3.Wie kann der Heilige Geist eine Person einer Dreienigkeit sein, wenn er 200 Jünger gleichzeitig erschienen ist als Zungen von Feuer?
    4.Warum sollen alle Menschen in den Himmel kommen, wofür ist dann die Erde da? Dein (Gottes) Wille geschehe im Himmel sowie auf der Erde
    5.Warum sind die Menschen so fixiert im Himmel zu kommen,
    ist es auf der Erde nicht schön genug?
    6.Wie kann die Seele unsterblich sein wenn die Bibel die Auferstehung lehrt? (Unsterblichkeit und Auferstehung ist widerspruch)
    7.Warum ist kein Mensch in der Lage, seine Priester solche Fragen zu stellen?
    8.Was ist so schwer daran sich ernsthaft mit der Bibel zu beschäftigen, statt einfach nur auf Gerüchte zu hören?
    9.Was hat der Weihnachtsmann mit Jesus Christus zu tun?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s